Stufenprogramm Jugendflamme

Das Stufenprogramm soll die Angehörigen der Jugendfeuerwehr während ihrer Dienstzeit begleiten, sie fordern und prüfen, sie begeistern und anregen, aber auch auszeichnen. Jugendliche innerhalb der Jugendfeuerwehr wollen sich messen, ihre Grenzen kennenlernen. Ein wichtiges Ziel jedes Jugendfeuerwehrangehörigen ist der Erwerb der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr. Diese kann erst mit 15 Jahren erworben werden. Daher stellt sich die Frage nach einem Angebot für die Jüngeren und die Älteren. Ziel war es mit einem neuen Angebot die Leistungsspange einzubinden.

Breit angelegt und mit allen Mitteln der Jugendfeuerwehrarbeit bietet die Jugendflamme jedem Alter und den verschiedenen Neigungen entsprechend Elemente zum Erwerb der einzelnen Stufen. Die Jugendflamme denkt nicht nur an den feuerwehrspezifischen Bereich, sondern fordert die Jugendlichen auch auf kultureller und sportlicher Ebene. Außerdem geht das Konzept vom "bis ins kleinste Detail festgelegten Wettbewerb" weg, hin zu einem Rahmenprogramm, das den Durchführenden Entscheidungsspielräume lässt.

Das Programm wurde in drei Stufen aufgeteilt und den Fähigkeiten der Jugendlichen angepasst. Durch seine offene Struktur können auch Jugendliche beteiligt werden, die zu einem späteren Zeitpunkt in die Jugendfeuerwehr eingetreten sind. Hauptziele bei der Konzeptionierung des Stufenprogramms

  • begleitender Wettbewerb durch das ganze Jugendfeuerwehrleben
  • keine Ausgrenzung der Leistungsspange, sondern die Leistungsspange ist als Bestandteil in das Programm integriert
  • Einzelelemente sollten ohne zusätzliches Training durchführbar sein Umsetzung der Ziele
  • da nur ein Mindestalter für die einzelnen Stufen festgelegt ist, können auch ältere Jugendliche das komplette Programm absolvieren (ideal für ältere Neueinsteiger in der Jugendfeuerwehr) ⇒ die Leistungsspange ist ein Bestandteil der Stufe III
  • die feuerwehrtechnischen Inhalte sind Bestandteil der Ausbildung ⇒ es sind in vielen Teilen keine festgelegten Abläufe vorgegeben
  • das Erreichen der vorgegebenen Ziele ist maßgebend ⇒ die Leistungsspange ist ein Bestandteil der Stufe III
  • das Stufenprogramm enthält nicht nur feuerwehrtechnische und sportliche Aufgaben
  • durch die Einführung des Abzeichens können die Jugendlichen ihren Erfolg auch nach außen hin sichtbar tragen

Stufe I, Abschnitt 1

Der erste Abschnitt der ersten Stufe umfasst einfache Tätigkeiten und Wissensgebiete aus dem Bereich der Feuerwehrtechnik. So sind die Themenbereiche Strahlrohr, Verteiler, diverse Knoten, Schlauchkunde und die korrekte Durchführung eines Notrufes zu beherrschen. Alle Elemente dieses ersten Abschnitts sind Dinge, die sowieso in der feuerwehrtechnischen Ausbildung am Anfang eines "Jugendfeuerwehrlebens" stehen.

Stufe I, Abschnitt 2

Im zweiten Abschnitt der ersten Stufe kommen weitere Grundlagen wie Fahrzeug- und Eigensicherung, Hydrantenkunde und erste Hilfe zum Zuge. Als neues Element werden nun auch die persönlichen Neigungen der Jugendlichen beachtet. So soll ein Nachweis aus dem sportlichen, kulturell- musisch-kreativen, sozialen oder ökologischen Bereich erbracht werden.

Stufe II

Die Durchführung der zweiten Stufe kann man sich gut im Rahmen eines Zeltlagers oder eines Treffens mehrerer Jugendfeuerwehren vorstellen. Für das Erreichen dieses Abschnittes sind die Bereiche

  • Feuerwehrwissen
  • Sport und Spiel
  • Technik in der Feuerwehr

notwendig. So werden im Bereich "Feuerwehrwissen" Kenntnisse über feuerwehrtechnisches Gerät abgefragt. Im Bereich "Feuerwehrtechnik" muss eine Übung aus einer Palette von angebotenen Übungen durchgeführt werden. Beim Bereich „Sport und Spiel“ soll sowohl der sportliche als auch der spielerische Charakter zum Tragen kommen.

Stufe III

Bestandteil der Stufe III ist die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr, d.h. in welcher Reihenfolge die einzelnen Elemente der Stufe abgelegt werden ist nicht festgeschrieben. Den Eintrag in den JF-Ausweis und das dazugehörige Abzeichen erhalten Jugendliche aber erst, wenn alle Teile erfolgreich absolviert wurden. Die Stufe III setzt sich aus folgenden Bereichen zusammen:

Eine Gruppe Jugendlicher soll eine Themenarbeit mit anschließender Präsentation durchführen und sich so intensiv mit einem Thema beschäftigen. Mögliche Themen sind hierbei:

  • Sport 
  • Kulturell-musisch-kreativ
  • Soziales
  • Ökologisches

Es muss ein erste Hilfe Nachweis erbracht werden. Im Bereich Feuerwehrtechnik kann mit einem anspruchsvollen Wissensspiel das in der Vergangenheit gelernte dargestellt werden. Daneben muss eine Übung mit dem Schwerpunkt Geschicklichkeit oder Schnelligkeit durchgeführt werden.  


Valid CSS!